Ein einzelner Block in der Blockchain

Aufbau eines Blockchain-Blocks:

Grundsätzlich besteht jeder Block einer Blockchain aus zwei verschiedenen Teilen. Einem

Body:

Im Body befinden sich immer die Transaktionen, welche dieser Block aufgeschrieben hat.

Das bedeutet also, dass im Body vermerkt ist, welcher Absender welchem Empfänger wieviel Bitcoin(oder eine andere Kryptowährung) überwiesen hat.

Header: 

Der Kopfbereich eines Blocks wird auch Header genannt. In ihm befinden sich verschiedene Informationen zu dem Block an sich. Die wichtigsten Bestandteile sind der Zeitstempel, der Hash der Transaktionen und den Hash des Vorgängerblocks.

Da sich das alles ohne Vorwissen nur kryptisch anhört, gibts hier die genaue Erklärung:

Der Zeitstempel gibt an, wann der Block an die Blockchain angehängt wurde. Somit enthält der Zeitstempel das Datum und die Uhrzeit. In unserem Beispiel wäre das der Zeitpunkt, als der Block mit der Transaktion von Peter an Julia an die bestehende Blockchain gehängt wurde.

Weiters befindet sich im Header auch ein Hashwert der gesamten Transaktionen, welche in diesem Block stattgefunden haben. Eine Transaktion wird mit den anderen Transaktionen des Blocks zusammen auf eine kurze Zeichenkette verkürzt. Dies bedeutet, dass sämtliche Transaktionen dieses Blocks durch einen Hashalgorithmus verkürzt in dem Header gespeichert werden.

Zudem beinhaltet der Header auch einen Hashwert des gesamten Header des Vorgänger Blocks. Dies bedeutet, dass sämtliche Header-Informationen des Vorgängerblocks genommen werden und ebenso durch einen Hash-Algorithmus verkürzt werden. Genau dieser Hashwert ist der Grund dafür, weswegen die Blockchain Technologie so sicher gegen Betrüger ist.

Denn durch diese Hashwerte kann man sicherstellen, dass der Inhalt des Vorgängerblocks zusammengefasst werden und daraufhin verkürzt werden. Diese Verkürzung ist der Hashwert des Headers vom Vorgängerblock. Dadurch wird sichergestellt, dass bereits erstellte Blöcke nicht wieder durch Betrüger nachträglich verändert werden können. Denn falls dies jemand probieren würde, würden sich die jeweiligen Hashwerte sofort ändern und jedem Miner würde auffallen, dass hier ein Betrüger am Werk ist. Dies wird auch Verkettung genannt.